JOLANDOS - Newsletter Jun/Jul 2019

 

Briefumschlag_03_newsletter

 

EDITORIAL


Liebe Freundinnen und Freunde der Osteopathie,

die Bedeutungen therapeutischer Ausdrücke verändern sich im Lauf der Geschichte einer Kultur. Nehmen wir zum Beispiel den Begriff Physis. Hierzu finden wir bei Wikipedia:

„Physis ist im allgemeinen Sprachgebrauch ein Synonym für den menschlichen Körper.“ (1)

Entsprechend definiert sich Physiotherapie als ...

„... eine Form spezifischen Trainings und der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.“ (2)

Und unter Physiologie versteht man...

„... die Lehre von den normalen, insbesondere biophysikalischen, Lebensvorgängen ...; sie bezieht das Zusammenwirken aller physikalischen, chemischen und biochemischen Vorgänge im gesamten Organismus in ihre Betrachtung ein.“ (3)

Nun graben wir ganz im philosophischen Geist der Osteopathie (Sie wissen ja: „D.O. bedeutet Dig on!“) tiefer und lesen bei Physis etwas weiter unten: 

„In Theologie, Philosophie und Naturwissenschaft ist ‚Physis‘ ein Fachterminus, der meist mit ‚Natur‘, natürliche Beschaffenheit‘, ‚Naturbeschaffenheit‘ oder ‚Körperbeschaffenheit‘ übersetzt wird.“ (1)

Hierzu eine kleine historische Reflexion:

Naturwissenschaft ist die bei Weitem jüngste der drei genannten „Disziplinen“. In der Folgezeit spaltete sie sich zusammen mit der Physik zunehmend aus der Naturphilosophie ab. Der in der christlichen Dogmatik als „weltliche Beschaffenheit“, im Sinne "irdischer Beschaffenheit" verstandene Physis-Bergiff, wurde in „körperliche Beschaffenheit" umgedeutet. (Die damalige Physik befasste sich ausschließlich mit der Untersuchung mechanischer Körper).

Aber auch "irdische Beschaffenheit" war bereits eine Uminterpretation: In der griechischen Antike, in der Physis ca. 700-800 v. Chr. erstmals von Homer erwähnt wurde, verstand man unter diesem Begriff ursprünglich "natürliche Beschaffenheit". In der Antike fasste man den damit verbundenen Naturbegriff wiederum weitaus komplexer auf, als dies heute der Fall ist. Für die damaligen Philosophen-Ärzte (antike Ärzte waren primär Philosophen) war Natur das, ...

"... was die Bestimmung und den Zweck des Seienden ausmacht. Sie betrifft sowohl die den Dingen innewohnende Kraft (Dynamis, Energiea) als auch den diesen zugehörigen Ort und die damit verbundene Bewegung.“ (4)

Antiker-arzt_02_Physis ist also nicht mit physikalischer Struktur ("körperliche Beschaffenheit") gleichzusetzen, sondern bezeichnet auch alle in ihr liegenden Entwicklungspotentiale, Zwecke, Bewegungen etc. Die Physis des Menschen erscheint daher auch in vielfältigen Formen, die sich in körperlichen, geistigen und darüber hinausgehenden Phänomenen ausdrücken. So ist der Mensch in dieser antiken Philosophie-Medizin eine synchrone Einheit aus sich unentwegt wandelnden multidimensional vernetzten Ausdrucksformen. Dynamik und Potenzial dieser Ausdrucksformen hängen dabei von unveränderlichen Gegebenheiten, veränderbaren Rahmenbedingungen und nicht zuletzt auch wesentlich von der inneren Haltung des betroffenen Menschen ab. (5)

Die Philosophen-Ärzte der Antike mussten in ihrer Ausbildung kairos schulen, d.h. die Fähigkeit Synchronizitäten innerhalb all dieser physis-Aspekte mit deren inhärenten Wandlungspotenzialen empathisch zu "erspüren". Durch diese Fähigkeit erlangten sie Erkenntnisse darüber, ob eine Therapie Sinn machte und welche Maßnahmen zu ergreifen waren (Leibesübungen, veränderte Lebensführung, Aufklärungen und Unterweisungen, besondere Rituale, Schlafkur, Traumdeutung, Arzneimittel, Ausleitungen, etc.). Lag das Stimmigkeitsgefühl für eine Behandlung nicht vor, galt ein Philosophen-Arzt als unqualifiziert, wenn er dennoch behandelte. (5)

[Bildquelle aus dem Editorial: Kölner Jahrbuch, 22, 1989. 241-364, Abb. 26]

Auch A.T. Still verstand sich als Arzt mit primär philosophischer Haltung zur Welt. Kein Wunder, dass in seiner ursprünglichen Osteopathie nicht Techniken im Fokus standen, sondern allen voran ein tiefes Verständnis für die "natürlichen Beschaffenheiten" des Menschen vor allem auf geistiger (Verstand) und auf körperlicher Ebene (Anatomie & Physiologie), gepaart mit dem bedingungslosen Vertrauen in die "natürlichen Gesetze".

Genau genommen ist (ursprüngliche) Osteopathie damit nicht nur Heilkunde und Heilkunst, sondern darüber hinuas eine Heilform mit großem physiologischen Potenzial... ;-)


Über den Begriff Form nun wieder zum Tagesgeschäft von JOLANDOS...


AKTUELL BEI JOLANDOS


RGB_9783527120076_05_k
NUR NOCH WENIGE TAGE ZUM SONDERPREIS VORBESTELLEN!

Funktion – Form – Struktur (Lischent) – 21,90 € (statt 24,90 € ab Erscheinen am 25.07.19), geb., 112 S.

Viele inspirierende Gedanken zum Phänomen „Form“ und den damit verbundenen Aspekten der Struktur und der Funktion finden Sie in dem bald erscheinenden Funktion – Form – Struktur des österreichischen Osteopathen und „Diggers“ Marcus Lischent. Damit steht der Autor in der Tradition von Die Anatomie der Potency, Interface und Die Kunst und Philosophie der Osteopathie. Wie diese Klassiker belegt auch Lischent, dass authentische Osteopathie und das Nachdenken über die Menschen und die Welt untrennbar miteinander verbunden sind. Freuen Sie sich auf viele interessante Erkenntnisse rund um die Phänomene Funktion, Form und Struktur! Mehr Infos...

 

9783796510380k
Hippokrates und die Heilenergie
  (Berner-Hürbin) – 45,50 €, geb., 528 S.

Sollte das Editorial Sie neugierig auf die ganzheitlichen Aspekte des antiken Heilwesens gemacht haben und Sie die Lektüre umfangreicher Texte nicht scheuen, bietet JOLANDOS ab sofort mit Hippokrates und die Heilenergie ein wirklich außergewöhnliches Buch. Für mich persönlich ist es inzwischen nicht nur ein Schlüsselwerk zum tieferen Verständnis therapeutischer Begriffe geworden. Weit darüber hinaus ermöglicht es eine noch tiefere Analyse der osteopathischen Gründertexte, hilft bei der Verortung der Osteopathie innerhalb der  Medizingeschichte und schärft die Bewusstheit im (Praxis)Alltag. Mehr Infos...


9783132206212kl3MjwDEpZpRS2ENDLICH ERSCHIENEN!

Anatomie für Osteopathen (Corts) – 99,99 €, geb. 480 S., 477 Illustr.

Apropos Funktion, Form und Struktur! Der Bestseller Angewandte Anatomie bekommt nach über 110 Jahren endlich einen Begleiter. Das eben erschienene Werk Anatomie für Osteopathen ist erst der zweite Anatomieatlas, der von einem Osteopathen für Osteopathen verfasst wurde. Besonders spannend und inspirierend ist dabei der Vergleich zwischen beiden Werken. Dabei zeigen sich erwartungsgemäß viele Überschneidungen und Unterschiede. Jedes der beiden Werke beinhaltet aufgrund des speziellen „osteopathischen Blickes“ auf die Anatomie Aspekte, die dem anderen Werk fehlen. Damit sind sie ideale komplementäre Begleiter, um Leser tief in die funktionelle Denkweise der ursprünglichen bzw. modernen Osteopathie einzuführen. Mehr Infos...

207110_02_k


Differenzialdiagnose in der Kinderosteopathie
 (Liem) – 99,99 €, geb. 512 S., 116 Abb.

Mit Fingerspitzengefühl! Endlich gibt es ein osteopathisches Werk in der Pädiatrie, welches die osteopathischen Leitsymptome differenzialdiagnostisch betrachtet. Entscheidungsbäume unterstützen beim Erkennen der Leitsymptome und helfen, geeignete Lösungswege aufzuspüren. Besonders einprägsam: Die Beschreibung der Leitsymptome folgt einem einheitlichen Schema. Mehr Infos...




 

News_080719Alle Neuigkeiten finden Sie in den JOLANDOS-NEWS


  PRAXISBROSCHÜREN

1133-klein


- Mehr als 20 Jahre ein Top-Seller!
- Über 300.000 verkaufte Exemplare!
- Beste Werbung für Sie, Ihre Praxis und die Osteopathie!
- Unterschiedliche Pakete zu Sonderpreisen!


  Osteopathie – allgemein (Grafiken, blau-weiß) => Leseprobe => Bestellen

  Osteopathie – allgemein (Grafiken, braun-beige) => Leseprobe => Bestellen
  Osteopathie – Kinder (Fotos, blau-weiß) => Leseprobe => Bestellen
  Osteopathie – Kinder (Grafiken, blau-weiß) => Leseprobe => Bestellen
  Osteopathie – Kinder (Grafiken, braun-beige) => Leseprobe => Bestellen
  Osteopathie – VOD (Fotos & Grafiken, blau-weiß) => Leseprobe =>  Bestellen

 


  RAMSCHKISTE (Neu & gebraucht)

NL_AMAZON


JOLANDOS bei AMAZON

BrandaktuellDas große Sutherland-Kompendium – 129,00 € (statt 159,00 €)
Minimalste Verschmutzung/Knicke des Leineneinbands, ansonsten Tipp-Topp!

Viele weitere Schnäppchen!

 


    BLOG

BLOG
NEUER GASTBEITRAG!

Dr. phil. Martin Ingenfeld
Philosophie – was kann sie für die Osteopathie bedeuten?



 



RICHTIGSTELLUNG
Nobody is perfect.... Im letzten JOLANDOS-Editorial wurde ein Bild gezeigt, bei dem A.T. Still einer jungen Dame angeblich die erste D.O.-Urkunde überreicht. Diese Information stammte aus einer Quelle aus dem Jahr 2006. Inzwischen weiß man: Still überreicht auf dem Bild einer Freundin der Familie seine Autobiografie. Neue Deutungsmöglichkeit: Still übergibt als "Old Doctor" die Osteopathie an einen „einfachen“ Menschen, was – ganz im amerikanischen Geist jener Zeit – als Demokratisierung der Medizin gedeutet werden könnte... ;-)
(Vielen Dank für den kritischen Hinweis an Arthur Woitowicz und Silvia Tuscano). 

 

Und das war’s mal wieder.

Genießen Sie den Sommer, bis zum nächsten Newsletter und wie immer...

Viel Freude und Erfolg mit Ihrer Osteopathie!

Ihr 

Hartmann_01_klein_schattenoUWIYOcicT0Hf
Christian Hartmann
Inhaber JOLANDOS e.K. 


info@jolandos.de – tel +49.(0)8808.924.588 – fax +49.(0)8808.924.589
UST: DE197170052 – 168/225/50243 – VkNr. 5004747
Kontakt – Impressum – Versandkosten – AGBs  – Newsletter abbestellen
Alle Preise in Euro inkl. gesetzl. MwSt o. Versandkosten. Preisänderung jederzeit möglich.

JOLANDOS-Newsletter Nr. 222. Juli 2019, Copyright (c) JOLANDOS 2019.  

 
* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer und Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben
 
Copyright © - Alle Rechte vorbehalten

⇒  Vom Newsletter abmelden
⇒  Newsletter im Browser öffnen